Change – Veränderung leben

Ein Schwarzes Mädchen sitzt auf dem Boden und zupft Töne auf der Gitarre.

Ich höre sie summen: Veränderung,
höre ihr buntes mutiges Lied,
ich fürchte mich nicht vor Veränderung
und stimme ein, singe mit.

So fängt das Bilderbuch Change von Amanda Gorman und Loren Long an.

Ihr reicht nicht, von Veränderung zu einer für alle lebenswerteren Welt zu träumen. Sie steht auf, erfindet ihr Lied, singt es leise, singt es laut und zieht andere mit.

Ein Lied bin ich, das wächst und klingt,
da ist Hoffnung, wo meine Veränderung singt.

Die Nachbarschaft vom Müll befreien. Denen, die es brauchen, zu essen geben. Anderen von der eigenen Zeit schenken. Auf die zugehen, die einem Angst machen. Unterschiede wertschätzen und verstehen: Wir sind gleich.

Das Mädchen schaut das eigene Spiegelbild an und spürt:

Wo singt Veränderung? Hier! In mir drin.
Weil ich Veränderung bin.
Ich wachse und sie wächst, wie Samen, auch.
Ich bin genau, was die Welt braucht.

Und weil ihre Mitstreiter*innen hinter ihr stehen, singt sie schließlich:

Wir sind die Woge, die gerade beginnt,
denn wir sind die Veränderung, von der unser Lied singt.
Wir sind, was die Welt einmal sein wird,
und es ist gar nicht mehr lange hin.

Heute ist Weltkindertag.

Die Kinder der Welt haben Wichtiges zu sagen. Wer hört ihnen zu?
Die Kinder der Welt haben viele gute Ideen. Wer setzt sie mit ihnen oder für sie um?
Die Kinder der Welt haben ein Gespür dafür, was diese Welt so nötig braucht. Wer gibt ihnen Recht?
Die Kinder der Welt leben jeden Tag Veränderung. Wer nimmt sie damit ernst?

Die Kinderrechte gehören endlich ins Grundgesetz. Und zwar so, dass sich Veränderung wirklich geschehen kann – im Entscheiden und Handeln der älteren Generationen, im Bildungssystem, in Politik, in Wirtschaft, in der Gesellschaft, in den Kirchen.

Krieg in der Ukraine und an anderen Orten auf dieser Welt, pandemische Erfahrungen, die voranschreitende Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen, Klimawandelfolgen – die Liste der Herausforderungen ist lang und hat großes Entmutigungspotenzial.

Amanda Gormans Lied der Veränderung setzt einen farbenfrohen und empowernden (ermutigenden und ermächtigenden) Gegenpunkt:

 Wo singt Veränderung? Hier! In mir drin.
Weil ich Veränderung bin.
Ich wachse und sie wächst, wie Samen, auch.
Ich bin genau, was die Welt braucht.

Und dieses Lied dürfen heute am Weltkindertag alle singen: die Kinder und die, die irgendwann auch Kind gewesen sind!

Ermutigen wir einander. Weil jede:r Veränderungspotenzial in sich trägt! Wir sind Veränderung und wir sind genau das, was die Welt braucht!

Dieses Veränderungspotenzial ist wie frischWind in den Segeln, unter den Flügeln, im Rücken. Die Gesamttagung Kirche mit Kindern in Lübeck will genau dies sein: frischWind für diejenigen, die in Kirche, Kita und Schule mit Kindern arbeiten. Vom 30. September bis 3. Oktober bietet sie ein fachlich breitgefächertes Fortbildungsprogramm und Raum fürs Feiern, für Kultur und Gottesdienst. Auch viele Oldenburger:innen nehmen teil oder wirken mit.

Für Kurzentschlossene: Dauerkarten und Tageskarten sind vor Ort an der Tageskasse erhältlich. Das Landesjugendpfarramt bietet weiterhin kostenlose Plätze im Bus, der am 30. September um 9.00 Uhr in Oldenburg startet.

Wir alle hören, wie Veränderung anstimmt –
singst du mit?*

* alle Zitate aus: Change – eine Hymne für alle Kinder, Amanda Gorman und Loren Long, Verlag Hoffmann und Campe, 2021 (ISBN 978-3-455-01266-8). Das Buch steht auch in deutscher und englischer Sprache in der Medienstelle der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg zur Ausleihe zur Verfügung.

Eva Brunken
Kindergottesdienst / Kirche mit Kindern

Ich war Bildungsreferentin im Landesjugendpfarramt Oldenburg und Beauftragte für Kindergottesdienst der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg.