Das findet nur „woanders“ statt

Im Rahmen der Kampagne „Schieb den Gedanken nicht weg!“ von Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie den Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs wird auf sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche aufmerksam gemacht.

„Seit Jahren werden konstant viele tausend Fälle sexuellen Kindesmissbrauchs zur Anzeige gebracht. Doch das ist nur das polizeiliche Hellfeld. Das Dunkelfeld ist um ein Vielfaches größer. Es wird geschätzt, dass 1-2 Kinder pro Schulklasse von sexueller Gewalt betroffen sind.“ So steht es im Flyer der Kampagne.

Erläutert wird dort auch, was sexueller Missbrauch ist und was in Verdachts- oder Vermutungsfällen getan werden kann. Als Familienvater für mich besonders wichtig ist auch die Frage des Schutzes der eigenen Kinder und die Sprachfähigkeit meiner Kinder – und von Kindern generell.

Das umfangreiche Kampagnenmaterial mit diversen Karten und Informationsbroschüren kann kostenfrei auf der Website des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend heruntergeladen und bestellt werden.

Es ist wichtig, dass wir alles tun um die uns anvertrauten Menschen zu schützen – vor jeder Art von Gewalt. Die Kampagne „Schieb den Gedanken nicht weg!“ ist ein guter Schritt sich selbst und andere zu sensibilisieren.

Darüber hinaus bietet das Landesjugendpfarramt immer wieder Fachtage rund um das Thema Kindeswohlgefährdung an. Vor Kurzem haben wir unser Schutzkonzept zum Schutz vor sexualisierter Gewalt veröffentlicht. Alle Bausteine daraus dürfen gerne die Basis für eigene Schutzkonzepte bilden.

Wenn ihr Material benötigt und es aus irgendwelchen Gründen nicht direkt beim Bundesministerium bestellen wollt, schickt mir eine kurze Nachricht und wir lassen euch die Sachen zukommen.

Lucas Söker
Öffentlichkeitsarbeit und Digitalisierung

Ich bin Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Digitalisierung im Landesjugendpfarramt Oldenburg. Du erreichst mich per Mail (lucas.soeker@ejo.de), per Telefon (0171 8643636) oder auf den Kanälen der Evangelischen Jugend (Moin!App, ejoPRO).