Digitale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Die Corona-Pandemie hat in beinahe allen Bereichen unseres Lebens für einen massiven Digitalisierungs-Schub gesorgt. Gleichzeitigt wirkt dieser Schub manchmal wie ein Bumerang: die Pandemie ist noch lange nicht beendet und trotzdem sehnen sich so viele Menschen nach einem „Früher“ und denken, dass digitale Angebote überflüssig werden.

Dabei sollte dieser Schub doch nur in eine Richtung schieben: vorwärts.

Bei Digitalisierung geht es schließlich keineswegs darum analoge Angebote zu verdrängen. Vielmehr geht es darum neue Dinge zu schaffen oder bestehende Prozesse zu optimieren.
Neue Angebote für neue Zielgruppen zum Beispiel, weil nicht alle jungen Menschen zu jeder Zeit an jeden Ort gebracht werden können – oder es überhaupt wollen. Weil digitale Angebote Teilhabe ermöglichen.

Gemeinsam mit dem Landesjugendring Niedersachsen e.V. haben wir die guten Erfahrungen mit digitalen Angeboten festgehalten. Im Juleica-Handbuch „Digitale Jugendarbeit“ blicken wir auf Angebote und Erfahrungen – nicht nur während der Pandemie – zurück und versuchen einen Überblick über Möglichkeiten, Chancen und Tools zu geben.

Die Broschüre steht als kostenfreier Download auf der Website vom Landesjugendring Niedersachsen zur Verfügung und kann gegen eine geringe Gebühr auch gedruckt bestellt werden. Meldet euch bei Interesse gerne auch direkt bei mir.

Lucas Söker
Öffentlichkeitsarbeit und Digitalisierung

Ich bin Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Digitalisierung im Landesjugendpfarramt Oldenburg. Du erreichst mich per Mail (lucas.soeker@ejo.de), per Telefon (0171 8643636) oder auf den Kanälen der Evangelischen Jugend (Moin!App, ejoPRO).