frischWind – Mit Gott unterwegs

„Plötzlich kam vom Himmel her ein Rauschen wie von einem starken Wind.
Das Rauschen erfüllte das ganze Haus, in dem sie sich aufhielten.“ (Apostelgeschichte 2, 2)

Lübeck, Montagmorgen, 3. Oktober 2022. Am Ende der Gesamttagung Kirche mit Kindern feiern wir miteinander Gottesdienst. Unter dem Tagungsmotto „frischWind“ waren wir einander in den drei Tagen davor begegnet. Waren miteinander unterwegs, um Neues zu entdecken, zu reflektieren, zu diskutieren. Wir haben miteinander gefeiert, gebetet, gesungen. Wir waren miteinander fröhlich oder traurig, ausgelassen oder nachdenklich. 

Nun im Gottesdienst predigen und beten wir miteinander – in unseren vielfältigen Sprach- und Glaubensdialekten:

Mit der immer wieder faszinierenden Methode des Bibliologs tauchen wir ein in den „O-Ton DER frischWind-Geschichte der Bibel überhaupt – der Pfingstgeschichte“, so Frank Muchlinsky, der den Bibliolog mit der Gottesdienstgemeinde gestaltet.

Und der gemeinsame Blick fällt auf einen erstaunlichen Moment, der durch die ersten Verse dieser bekannten Geschichte durchschimmert: Wie sind die Jünger und Jüngerinnen Jesu aus dem Haus ins Freie gelangt? Und so folgt die Einladung an alle, in der Rolle als eine*r von diesen Jesusleuten eine Antwort zu geben: „Wie bist du rausgekommen? Wann war der Moment? Beschreib‘ doch wie es war, dass du gesagt hast ‚Jetzt raus!‘. Und wie bist du rausgekommen, aus dem Haus, in die Straße und fängst an zu reden und zu predigen?“

Und hier einige der Antworten der Teilnehmenden:

„Das hat Gott gemacht. Gott hat mich beflügelt. Und da bin ich raus – geflogen!“

„Ich war so traurig, dass ich fast erstickt wäre! Und mir blieb gar nichts anderes übrig, sonst hätte ich nicht überlebt. Da draußen beim Gehen, da hatte ich plötzlich wieder Luft und da kann ich leben!“

„Dieses Rauschen, ich dachte, mir fällt die Decke auf den Kopf, ich hab‘ die Flucht ergriffen. Das hält ja keiner aus, wo kam das her? Und jetzt stehe ich hier. Und es redet mit mir. Ich versteh‘ mich ja selber nicht!“

„Ich sitze in diesem stickigen Raum und plötzlich kommt unter der Tür eine verheißungsvolle Brise, die nach Frühling, nach Neubeginn riecht! Ich mache die Tür auf und trete ins Sonnenlicht.“

„Ich habe einen Fuß vor den anderen gesetzt und bin rausgegangen. Und als ich draußen war, hab‘ ich nur „Wow“ gefühlt!“

Wow! Vielen Dank für diese Vielfalt der Antworten auf diese und die anderen Fragen im Bibliolog.

Die Fürbitten im Gottesdienst – aus Gebetsanliegen vieler Teilnehmer*innen, aufgeschrieben während einer stillen Zeit im Raum der Windstille in den Tagen zuvor:

Lebendiger Gott, wir danken dir für die fröhliche Gemeinschaft hier. 

Das stärkt uns so für den Alltag und die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.

Danke für viele tolle Ideen, die wir mit nach Hause nehmen, dieses ganze Bündel voll.

Danke für die Freunde und Freundinnen, bei denen wir einfach so sein dürfen, wie wir sind.

Danke für alle Ehrenamtlichen, die sich im Kigo engagieren. Schenke ihnen immer wieder neue Ideen und ganz viel Liebe für die Kinder.

Es ist wunderbar, dass wir heute die Wiedervereinigung feiern können – so friedlich. Danke!

Stehe allen Seenotretter:innen im Mittelmeer bei.

Gott, lass alle Familien, die derzeit getrennt sind, Wege finden.

Wir bitten für alle, die unter Krieg und Gewalt leiden, dass sie bald in Frieden leben können.

Ich bete gegen den Krieg, gegen Hunger und Wassernot, für die Zukunft, für Liebe und Liebesfreiheit.

Ach Gott, es ist so vieles zur Zeit in unserer Welt nicht in Ordnung: die Pandemie, die Energiekrise, die Klimakrise, der Krieg in der Ukraine und in anderen Teilen der Welt. Lass uns der Verzweiflung trotzen und an der Hoffnung festhalten.

Gott, wir bitten für alle Kinder, die sich Sorgen machen, die mit Bauchschmerzen in die Schule gehen. Schenke ihnen Kraft und Mut und Erwachsene, die sie verstehen, annehmen und unterstützen.

Gott, sei bei den Kindern und Erwachsenen, die sich alleine fühlen, die niemanden haben. Stell ihnen Menschen zur Seite, die wirklich für sie da sind.

Gott, schütze und stärke du unsere Kinder und uns – hier und in allen Krisengebieten der Welt. Umwehe uns mit deinem Hoffnungsgeist.

Gott, steh dem dementen Vater zur Seite, der wie ein Kind geworden ist und alles vergessen hat, auch, dass es dich gibt. Bitte vergiss du ihn nicht.

Gott, die Enkeltochter ist krank. Die Pandemie hat ihr schwer zu schaffen gemacht. Sie schafft es nicht mehr, regelmäßig zur Schule zu gehen. Nun ist sie schon seit Wochen in der Psychiatrie. Gott, hilf!

Herr, unser ungeborenes Enkelkind wird ohne Vater aufwachsen. Segne und bewahre das kleine Mädchen und hilf uns, gute Großeltern zu sein.

Lebendiger Gott, wir alle brauchen Luft zum Atmen, zum Leben. Hilf uns, genug zu tun, damit wir saubere Luft zum Leben behalten. Damit das Klima sich nicht noch mehr verändert.

Möge in unsere Kirchen Rückenwind einziehen, Begeisterung und Mut, damit sich Kirche erneuert und Frischwind zulässt.

Gott, gib, dass die vielen Anregungen von der Gesamttagung in den heimischen Gemeinden umgesetzt werden. Segne alle, die zum Gelingen der Tagung beigetragen haben.

Gott, begleite uns auf unserem Nachhauseweg.

Lass uns auch daheim Rückenwind spüren. Lass uns den Mut gewinnen, Wind zu machen. Schenke uns selbst ein frische Brise Mut, die uns vorantreibt und belebt.

Amen

Den Bibliolog zum Rauschen von Pfingsten mit Frank Muchlinsky findest du ab Minute 15:48 in diesem Video des Schlussgottesdienstes.

Und weitere Eindrücke dieser fröhlich-bunten, ermutigenden Tagung hier.

Titelbild: Thomas Hirsch-Hüffell

Eva Brunken
Kindergottesdienst / Kirche mit Kindern

Ich war Bildungsreferentin im Landesjugendpfarramt Oldenburg und Beauftragte für Kindergottesdienst der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg.