Geschafft und gleichzeitig: Los geht´s!

Gute drei Monate sind vergangen, seit sich die Gruppe angehender Schulungs-Multiplikator*innen das erste Mal im Ev. Bildungswerk Ammerland in Westerstede getroffen hat. Nun halten alle ihr Zertifikat in den Händen. Dabei ist dies eigentlich erst der Anfang.

Im Januar startete die Ausbildung, initiiert als Kooperationsprojekt von Ev. Erwachsenenbildung (EEB), Landesjugendpfarramt und dem Oberkirchenrat der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg. Junge Ehrenamtliche, aber auch hauptamtlich Mitarbeitende aus dem Nordwesten machten sich auf den Weg mit dem Ziel als Schulungs-Multiplikator*innen eigene Präventionsschulungen gegen sexualisierte Gewalt anzubieten. Es war das erste Mal, dass ein solches Projekt im Raum der Oldenburgischen Kirche auf die Beine gestellt wurde und entsprechend groß waren die Erwartungen und die Vorfreude.

Nach drei erfolgreichen Tagen mit vielfältige Themen aus den Bereichen Prävention und Schutzkonzeptentwicklung sowie vielen Möglichkeiten sich praktisch sowie methodisch auszuprobieren, kann es nun für die motivierten Absolvent*innen losgehen.

Inhaltlich orientierte sich die Ausbildung an den Standards der Ev. Kirche Deutschlands (EKD) nach dem Programm „hinschauen-helfen-handeln“. Die Multiplikator*innen sind alle bei der EKD gelistet, haben Zugriff auf umfangreiche Materialien und sind bestens vorbereitet auf ihre Einsätze für Schulungen. „Bei aller Motivation muss aber immer noch klar sein, dass die Multiplikator*innen nicht verpflichtet sind alle Anfragen zu bearbeiten. Schließlich machen alle diese Aufgabe entweder ehrenamtlich oder on top zu ihrer sonstigen Arbeit“, so Björn Kraemer, Bildungsreferent im Landesjugendpfarramt und Kursleitung. „Die nun gut ausgebildeten Multiplikator*innen werden den Bedarf an Schulungen noch nicht decken können, aber es ist ein Anfang. Wir brauchen viel mehr Leute, die sich diesem Thema annehmen“, macht auch Laura Kramer, Diakonin im Anerkennungsjahr und Co-Leitung des Kurses deutlich.

Die Koordination der Einsätze liegt nun sowohl bei der Beauftragten für Prävention der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg, Pfarrerin Julia Neuschwander, als auch im Landesjugendpfarramt beim zuständigen Bildungsreferenten Björn Kraemer.

Für das kommende Jahr ist bereits der nächste Durchgang des Multiplikator*innen Programms in Planung, sodass nach und nach immer mehr gut ausgebildete Menschen fachlich fundierte Schulungen flächendeckend anbieten können.

Für inhaltliche Nachfragen, Anfragen zu Einsätzen usw. steht das Team für Prävention per Mail unter praevention@kirche-oldenburg.de zur Verfügung.

Björn Kraemer
Ehrenamtsmanagement, Kindeswohl und Prävention sexualisierter Gewalt | Mehr Beiträge anzeigen

Ich bin Bildungsreferent für Ehrenamtsmanagement sowie Kindeswohl und Prävention sexualisierter Gewalt im Landesjugendpfarramt Oldenburg. Du erreichst mich per Mail (bjoern.kraemer@ejo.de), per Telefon (0160 5571470‬) oder auf den Kanälen der Evangelischen Jugend (Moin!App, ejoPRO).