Neues Jahr – Neue Vorsätze!

Wieder startet das Jahr im Januar mit einer besonderen Aktion. „Veganuary“ ist eine non-profit Organisation und soll die Menschen dazu ermutigen, die vegane Ernährung und Lebensweise im Januar und vielleicht auch darüber hinaus für sich zu entdecken. Mittlerweile begegnet uns die Aktion im Alltag oft. Beim Lebensmitteleinkauf und auf Social Media kommt man vor allem im Januar nicht mehr daran vorbei. Bereits im letzten Jahr haben auch wir uns mit dem Thema auseinandergesetzt und uns den Monat lang vegan ernährt.

Dieses Jahr sollen sich die Themen, mit denen wir uns beschäftigen jedoch noch einmal erweitern. Im letzten Jahr ging es eher darum: Wie starte ich mit veganer Ernährung? Und wie fühlt sich das für mich an?
Diesmal wollen wir weiterdenken. Neue Rezepte, neue Herangehensweisen, aber auch neue Themen. Was ist zum Beispiel mit unserer Kleidung? Oder mit unserer Kosmetik? Auch hier ist Veganismus ein großes Thema. Wir bleiben gespannt und neugierig.

Und danach?

Der Veganuary macht im Januar auf Veganismus aufmerksam, mit dem Hintegrund, dass vielleicht auch nachhaltig etwas bestehen bleibt. So ist es doch auch häufig mit Vorsätzen für ein neues Jahr. Zu Beginn wird diszipliniert auf alles geachtet und die Vorsätze werden vorbildlich umgesetzt. Danach zeigt sich dann, was tatsächlich mitgenommen werden kann und wie es gelingen kann, sie nicht ganz aufzugeben, aber in das weitere Jahr zu integrieren. Nach dem Veganuary 2022 habe ich mich zum Beispiel dann vegetarisch ernährt, also weiterhin auf Fleisch verzichtet. Dieses Vorhaben setze ich fort und bin zufrieden damit. Ich bin gespannt, welche Erkenntnisse und Ideen ich nach dem Veganuary 2023 haben werde.

 

Dana Janssen
Kirchliche Sozialraumarbeit

Dana Janssen war Mitarbeiterin im Arbeitsbereich "Kirchliche Sozialraumarbeit".