Internationaler Kindertag

Am 01. Juni ist Internationaler Kindertag. Aber was bedeutet das eigentlich…

…für die Länder unserer Erde?

An unterschiedlichen Orten auf der Welt wird am 01. Juni der Internationale Kindertag gefeiert. In vielen Städten gibt es unterschiedliche Feste, auf denen die Kinder im Mittelpunkt stehen. Der Tag wird aber auch dazu genutzt, Kinderrechte und Kindeswohl zu thematisieren und darauf aufmerksam zu machen, dass überall auf der Welt Kinder in Armut leben. Dazu gibt es neben einem Fest am Internationalen Kindertag in manchen Städten auch Demonstrationen.

…für uns als Kirche?

Viele Christ*innen werden schon als Kinder getauft und gehören von da an zur Gemeinschaft der Kirche. Viele Veranstaltungen mit Kindern machen das deutlich: Kindergruppen, Kindergottesdienste, Kinderfreizeiten, …

Zusätzlich zu diesen Veranstaltungen kann Kirche sich stark machen für Kinderrechte und Kindeswohl. Nicht nur am Internationalen Kindertag, sondern im Alltag. Wenn die alltäglichen Strukturen in Gruppen und auf Freizeiten Kinderrechte und Kindeswohl beinhalten, können die Bedürfnisse der Kinder auf kirchlichen Veranstaltungen geschützt werden.

Jesus sagt in der Bibel: „Lasst doch die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht daran. Denn für Menschen wie sie ist das Reich Gottes da.“ Markus 10,14

Kinder sind bei Jesus willkommen. Kirche muss sich für Kinder einsetzen und Räume schaffen, in denen sie sich wohl fühlen können. Auf Veranstaltungen – und auch am Internationalen Kindertag.

Das ist dir zu kurzfristig? Kein Problem. In Deutschland wird an zwei Tagen im Jahr Kindertag gefeiert. Am 20. September ist Weltkindertag. Das ist der perfekte Anlass, um eine Aktion in deinem Verband, deiner Gruppe oder deiner Gemeinde zu starten.

Katharina Uecker
Kirche mit Kindern

Ich bin Bildungsreferentin im Landesjugendpfarramt Oldenburg. Du erreichst mich per Mail (katharina.uecker@ejo.de) oder Telefon (0441 7701.400).