Multiplikator*innen für „die gute Sache“ gewinnen!

Im Moment ist es das Wort, das mir immer wieder begegnet und das ich immer wieder selbst nutze: Multiplikator*innen! Damit sind Menschen gemeint, die sich als Vervielfältiger*innen für ein Thema einsetzen, Wissen weitergeben, das Thema wachhalten, usw.

Es geht hier um „die gute Sache“! Es geht um die Prävention sexualisierter Gewalt in unserer Kirche, darum, dass es Menschen gibt, ganz gleich ob ehren- oder hauptamtlich, die sich für das Thema einsetzen, und andere fit machen wollen. Ja, das Thema ist wichtig! Spätestens dann, wenn uns noch in diesem Jahr die Studie der EKD zu diesem Thema erreichen wird, gewinnt es auch wieder an öffentlichem Interesse. Aber das Thema ist jetzt schon wichtig und muss es bleiben! Wir brauchen innerhalb der Kirche Strukturen, die es Menschen schwer machen Übergriffe auf vermeintlich Schwache zu planen und in die Tat umzusetzen. Und dafür brauchen wir Menschen, die sensibel sind, Anbahnungen erahnen und erkennen und sofort ansprechen und ersticken können. Wir brauchen Menschen, die darüber reden, sich einsetzen und immer wieder sagen: Darauf müssen wir achten!

Und Prävention ist eine „gute Sache“! Ich glaube, nein, ich bin mir sicher, da sind wir uns alle sehr einig. Und dass es jemand allein schafft hier am Ball zu bleiben, das scheint wenig realistisch.

Ich nehme mir hier gerne Jesus zum Vorbild. Er verstand es wie kein anderer, Werbung für „die gute Sache“ zu machen. So wie er herumzog, Leute um sich scharte und ihnen immer wieder sagte: „Gebt es weiter! Erzählt von dem, was ihr erlebt habt, sprecht darüber!“, war er selbst auf Multiplikator*innen bzw. Vervielfältiger*innen angewiesen. Nein, er konnte nicht die ganze Welt bereisen, er selbst war, wenn wir ehrlich sind, nur in einem sehr überschaubaren Raum überhaupt unterwegs, aber er begeisterte Menschen so sehr, dass sich sein Wirken wie ein Lauffeuer verbreitete.

Das wünsche ich mir auch, wenn ich nun auf unsere „gute Sache“, auf unsere Angebote zur Prävention sexualisierter Gewalt schaue. Ich möchte es verbreiten, ich möchte Menschen gewinnen, die das auch wollen und so unsere ganze kirchliche Landschaft, und gerne darüber hinaus, von der Relevanz dieses Themas überzeugen. Denn, wenn wir ehrlich sind, alleine schaffen wir Hauptamtliche das nicht, auch nicht in diesem überschaubaren Gebiet der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg.
Ein Multiplikator*innen-Programm, egal für welches Thema, hat erstmal etwas sehr Christliches in sich und ich bin mir sicher, dass es sich lohnen wird!

Die Angebote für Kirchengemeinden und Einrichtungen der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg stehen online zur Verfügung und liegen auch vor Ort in den Gemeindehäusern aus.

Björn Kraemer
Ehrenamtsmanagement, Kindeswohl und Prävention sexualisierter Gewalt

Ich bin Bildungsreferent für Ehrenamtsmanagement sowie Kindeswohl und Prävention sexualisierter Gewalt im Landesjugendpfarramt Oldenburg. Du erreichst mich per Mail (bjoern.kraemer@ejo.de), per Telefon (0160 5571470‬) oder auf den Kanälen der Evangelischen Jugend (Moin!App, ejoPRO).